Der kleine Prinz von Julia und Romy

Liebe Sylvia,
 
nun möchte ich doch endlich mal schreiben, ich musste immer schon daran denken, aber bin noch nicht dazu gekommen.
 
Unser Prinzchen hat sich irgendwas zugezogen, der Arzt meint, vielleicht hat er sich was in die Mundhöhle beim nagen eingestoßen - jedenfalls war sein Unterkiefer ganz geschwollen am Heiligabend! Ich habe sofort die Weihnachtsverwandtschaft sitzen lassen und bin mit der weinenden Romy und Prinzchen gleich zum Bereitschaftstierarzt gefahren, habe Antibiotika bekommen und sollte eine Woche später noch einmal zur Kontrolle zum Tierarzt.
 
In der einen Woche ist alles ganz schlimm geworden, unsere Weihnachten sind mit Kummer und Tränchen einhergegangen. Zum Glück bin ich zu meinem bekannten Tierarzt gegangen, der nun diese fortgeschrittenere Kieferentzündung operieren musste, weil sich ein dicker Abszess gebildet hat...
 
Nun päppele ich das Kerlchen täglich mehrmals. Ich zermahle sein Futter ganz klein und füttere ihn mit Pipette so oft es geht. Er steht wirklich Kippe. Er nimmt leider trotz zufüttern täglich 1 g ab und ist jetzt bei 49 g angelangt. Der Tierarzt meint, alles ist ganz schwierig, weil der Abszess nicht ausheilt und er weiter abnimmt.
 
Ich denke, die nächsten Tage wird sich alles entscheiden. Ich bin nun schon eine halbe Tierarzthelferin geworden und gebe Medikamente, mixe Kräuter und Samen und Vitamine, spüle seinen Kiefer aus mit Kochsalzlösung --- und das Prinzchen kämpft, das fühle ich und deshalb gebe ich auch nicht auf!!!! Vorhin wog er 1 g mehr, 49 g! Und er lief im Käfig herum und hat Katzenleberwurst geschlabbert, auf die steht er nämlich total! Er putzt sich auch und sein Kot sieht auch super aus, nur leider nimmt er immernoch zu viel ab :(
 
Meinen Sie, ein so junges Hamsterchen könnte auch noch mit Milch (laktosefreie Katzenmilch) gepäppelt werden? Oder haben Sie vielleicht sonst noch Erfahrungtipps, wie ich dem Gewicht des Kleinen auf die Sprünge helfen könnte??
 
Es tut mir leid, kein besseren Nachrichten zu bringen, aber es tut mir schonmal gut, das hier alles zu schreiben.
 
Liebe Grüße
 
Romy und Mama Julia
 
Meine Antwort:
 
 
Liebe Julia und liebe Romy,
 
kauft Hipp Gläschen...Gemüse Allerlei oder auch mit Reis und Huhn ab dem 4 Monat. Dann gebt ihn Sprossen...egal ob Mungobohnen oder Kaiserspargel...Aber hier ganz wichtig...sie sollten ganz frisch sein...habt ihr ein Keimglas, wenn nein kauft eins und gleich dazu die Spossensamen...am besten in der Ollenhauerstr. in Reinickendorf bei Alnatura...da gibt es das Keimglas und auch die Sprossen...Wie es geht schaut auf meiner Homepage...Sprossen selbst ziehen...es ist ganz einfach !
 
 
Bekommt er ein Antibiotikum ? Ich hoffe mal ja...denn ohne AB kann der kleine schwache Körper es nicht schaffen...
 
Dann muss es ja zu der doofen Verletzung gekommen sein...wie groß sind die Löcher durch die er schlüpfen muss...also Eingang des Hauses etc. Wenn diese zu klein sind und er seine Backen voll hat...dann quetscht er sich durch viel zu kleine Eingänge und schiebt z.B. das Heu in seinen Rachen oder auch in die Backentaschen und dies führt zu Verletzungen...daher, beim Hamster sollten alle Eingänge immer doppelt so groß sein ...sprich als sei es ein Meerschweinchen. Meine Tier, sofern sie ein Haus besitzen sind für Meerschweinchen und alle die mich fragen sage ich auch nie ein Haus für Hamster kaufen...dann gleich eine Nr. größer. OK ?!
 
Ich drücke euch ganz fest die Daumen dass sich der kleine Prinz sofort erholt und bei jeder Frage die euch in den Weg stellt bin ich auch fpr euch da.
 
Ich hoffe bei der nächsten Mail geht es ihn schon wieder besser !
 
 
Liebe Grüße

Sylvia
 
 
Prinz beim wiegen
Prinz beim wiegen
Liebe Sylvia,
 
das ist ein guter Tipp mit den HippGläschen! Hatte auch von selbst schon mich getraut, etwas Baby-Möhrenbrei unterzumischen, weil Möhren die Verdauung gut ausgleichen. Ich werde auf jeden Fall nun die empfohlenen Gläschen besorgen!
 
Gerade komme ich vom Tierarzt, zum ersten Mal hat er nicht abgenommen, sondern ist stabil. Der Tierarzt wundert sich, was der kleine Prinz alles mitmacht und aushält und wie agil und lebendig er trotz allem ist. Und ja, er bekommt täglich seine Dosis Antibiotika und auch ein leichtes Schmerzmittelchen.
 
Nochmals lieben Dank, dass ich meine Sorgen bei Ihnen lassen konnte, mein emotionaler Druck war ganz schön gestiegen.
 
Achja, wir haben alles in seinem Häuschen untersucht gehabt, nach zu engen oder splittigen Sachen. Zurzeit lebt der Prinz in Haushaltstüchern und Toilettenpapier, damit nichts entzündliches Kleinmaterial in sein Mäulchen gelangen kann. Eigenartig ist, dass ja unser verstorbener Teddy fast 3 Jahre seinen Käfig benutzt hat ohne sich je etwas zu tun ... wir haben nun aber zwei Holzrollen entfernt, die schlecht ausgefräst waren und wo es innen dadurch etwas rauh uns splittrig war... wir hoffen das Beste!!
 
Herzlichen Dank für die guten Tips und liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
 
Romy & Julia
 
 
Meine Antwort:
 
Liebe Julia,
 
der Übeltäter muss kein spitzer Gegenstand in, an oder um den Käfig, Häuschen etc. sein. Vermute da vielmehr er hatte evtl. Heu in den Backentaschen, wollte damit irgendwo durch eine kleine Öffnung und musste sich dann da durchschieben und dann kommen solche Verletzungen durch das Heu in den Backen.
 
Sofern noch Fragen sind bin ich jederzeit für euch da. Nun hoffen wir mal das sich der kleine Prinz so schnell wie möglich auch erholt.
 
Bitte haltet mich auf den Laufenden.

 
Liebe Grüße

Sylvia

 
Liebe Sylvia,
 
ich komme gerade vom Tierarzt, Prinzchen sah wirklich besser aus, auch der Tierarzt freute sich, die Schwellung an den Kieferseiten war zurückgegangen und ich hatte große Hoffnung. Dann sah der Tierarzt nach und eine Seite ist wirklich am abheilen, aber die andere zieht sich dafür unter den Kiefer hinunter  und hindurch und sieht ganz schlimm aus. Der Tierarzt gibt auf.
 
Ich bin noch leicht unter Schock. Das Tierchen ist mir ja so nah gekommen durch all das.
 
Nun hat er eine Kortisonspritze als letzten Versuch bekommen und wenn es morgen nicht deutlich besser wird, möchte der Tierarzt ihn erlösen.
Mir ist zum heulen. Wie sag ich das bloß der Romy...
 
Und immer wieder denke ich, hätte die Bereitschaftstierärztin Weihnachten anders gehandelt, hätte er nicht seine erste Woche mit der Entzündung ohne Behandlung in seinem Käfig verbracht - oder hätte ICH doch nicht auf sie gehört und wäre ich doch sofort die Tage schon zu meinem Arzt gegangen.
Aber all das hilft ja nicht...
 
Prinzchen frisst. Princhen isst sogar selbständig von der Pipette, er umschließt sie mit seinen kleinen Fingerchen und isst. Und wenn er genug hat, dann lässt er los und dreht seinen Kopf weg. Und er erduldet all das Spülen in seinem Mäulchen, aber er findet es ganz schrecklich. Und ich füttere ihn noch um Mitternacht und stehe nachts auch noch einmal auf um ihn zu füttern. Er ist dann ganz munter und kaum in seinem Schälchen zu halten. Er ist ein Kämpfer. Und doch zieht sich diese Vereiterung durch seinen Kiefer und greift ihn immer mehr an.
 
So ist die Lage.
Ich muss mal schauen ob ich heute überhaupt arbeiten kann. Puuuuh.
Jeder würde sagen, Julia, es ist doch nur ein Hamster, aber wenn man zwei Wochen lang einem Tierchen Tag und Nacht beisteht, dann ist es egal was es ist, es ist ein Seelchen, was meiner sehr nah ist.
 
Julia
 
Meine Antwort:
 
Liebe Julia,
 
man, deine Mail lag schon wieder im Spam PF : (

Ich hoffe Prinz ging es heute wieder besser ? Und der TA muss ihn nicht erlösen...ich bete zu Gott dass der kleine  Mann es packt und schon wie du schreibst ist er ja ein Kämpfer.
 
Sich jetzt Vorwürfe zu machen hilft leider auch nichts...du hast dein bestes gegeben und alleine das zählt. Du standest immer an seiner Seite und hast dich nachts aus dem Bett gewälzt um ihn zu füttern. Also bitte keine Vorwürfe machen.
 
Es ist schon selten dass ein Hamster von ALLEINE aus der Pipette futtert...so als wüsste er es ist nur gut für ihn...ich drücke euch die Daumen dass der kleene Kerli es schafft und dass alles wieder abheilt....
 
Bitte berichtet was geschehen ist.
 
Liebe Grüße

Sylvia

 
Liebe Sylvia,
 
ich komme gerade vom Tierarzt.
und habs Prinzchen lebend wieder mit nach Hause genommen!!
 
Ich kämpfe, hab dem TA erstmal gar nicht den Hamster gezeigt, sondern ein kleines Handyvideo von letzter Nacht, wo er frisst und sich putzt und rumläuft ... und hab ihm gesagt, dass ich ihm zeigen will, warum ichs so schwer habe, den kleinen aufzugeben, denn er ist so munter und frisst weiches auch von selbst und er springt mir fast aus dem Waage-Schälchen so flink ist er. Und nun hat er auch Avocado für sich entdeckt ...
 
Und der TA schaut sich das an und ist beeindruckt und sagt, ja, er möchte kein Tierchen einschläfern, dass so leben will, obwohl klinisch alles dagegen spricht.
 
Deshalb hat er jetzt empfohlen, ihn nicht weiter zu behandeln, also ihm nicht täglich den Eiter herauszuschälen, weil ihn das sicher sehr quält und die Wunde immer neu eröffnet. Und dann wollen wir alle schauen, ob ers schafft, nurnoch mit Antibiotika. Also es gibt nurnoch zwei Richtungen, entweder wird er apathisch und schwächer und sollte erlöst werden, oder er schafft es von allein, zu überleben. Der TA ist für dieses Wunder offen und bleibt auf meiner Seite.
 
Selbst an der TA-Rezeption wurde ich nun heut gefragt, ach das Hamsterchen lebt?!! Und alle lächeln mich mitfühlend an ... und ich muss Tränchen wegdrücken und sage, ja, er lebt!
 
Nun habe ich gleich der Romy eine SMS geschrieben, dass Prinzchen lebt und wieder zu Hause ist.
 
Und nun werden wir schauen, wohin das Leben mit ihm will, ich gebe das nun auch etwas 'nach oben' ab.
 
Vielen lieben Dank, dass ich das alles an Sie schreiben darf und Ihnen das nicht zu viel wird!!!! So fühl ich mich nicht so ganz allein damit, ganzganz großes Danke!!
 
Julia
 
Meine Antwort:
 
Liebe Julia,
 
mir fiel gestern ein Stein vom Herzen...der kleene Prinz kämpft weiter...und sein Frauchen Julia erst recht.
 
Avocado ist eine gute Entscheidung..aber bitte nicht zuviel davon...sonst kommt noch ein Durchfall dazu...und dass kann der kleine Prinz nun gar nicht gebrauchen...
 
Frisst er getrocknete Mehlwürmer ? Da gibt es von JR Farm so eine mini Tüte um die 2 € und da sind getrocknete Mehlwürmer drin...sie haben viel Fett und Eiweiß...da natürlich auch nur in kleinen Mengen..aber wenn meine Mama´s geworfen haben...dann bekommen sie immer einige dieser Mehlwürmer und kommen danach wieder richtig zu Kräften...
 
Ich hoffe und denke viel an Prinz und an sein Frauchen Julia, dass er es schafft und ein kleiner Rabauke wird.
 
Habe sogar darüber nachgedacht ihn eine eigene Seite auf meiner Page zu geben...so als Erfahrungsbericht...sind ja schon einige Berichte auf der Page u.A auch von P.K
 
 
Sollte der Link sich nicht öffnen, dann bei Krankheiten klicken und es öffnen sich mehrere Untertitel.
 
Romy ist verreist ?
 
Wir sind immer alle per Du !
 
Liebe Grüße

Sylvia
 
 
Liebe Sylvia,
 
Prinzchen schwankt um die 44-45g, ich hab große Sorge!! Wo bleibt denn das ganze Essen, was er aufnimmt? Und ich habe wirklich noch nie gesehen, dass ein Hamster so viel frisst! Eigenartig.
 
Also sein Stuhl wurde von den Hipp-Gläschen sehr weich, also gebe ich jetzt immer im Wechsel sein kleingeschreddertes Futter als Brei und Hipp. Am liebsten mag er immernoch Katzenleberwurst von Winston (Rossmann) -  keine Ahnung wieso.
 
Das Problem ist, dass er irgendwie nur schlabbern kann und keine größeren Stückchen aufnimmt. Hab ihm eben feuchtes Katzenfutter angeboten, ganz zartes Zeug, er leckt daran, aber beißt halt nicht rein. Ich vermute, das tut ihm wohl zu weh ... (Mist!!) Selbst weiche Banane schleppt er (wie auch immer er das wohl hinkriegt) in sein Häuschen, aber isst sie nicht.
 
Ich stelle ihm nun auch nachts wieder Futter in den Käfig, habe mich mal getraut, 5 Stunden ohne Unterbrechung zu schlafen. Und er leckt auch wirklich das Breifutter auf, nur ist es insgesamt dann doch zu wenig, weil er nach 5 Stunden Pause definitiv 1g abgenommen hat. Verflixtnochmal!!!
Und tagsüber ist er echt müde, ich wecke ihn zum Essen, ca. alle 3 Stunden, aber mir bleibt keine andere Wahl, es sei denn ich ändere meinen Tagesrhytmus auf nachts und das geht wegen der Arbeit halt wirklich nicht :(
 
Seine gekeimten Mungobohnen fand er auch super, stürzte sich darauf, aber konnte sie nicht essen - also habe ich auch diese für ihn kleingemixt und untern Brei gemischt *seufz*
 
Es ist wirklich nicht so einfach. Bin permanent am grübeln, was ich noch tun könnte. Mehlwürmer müsste ich dann bestimmt auch schreddern. Wo bekomme ich die - im Futternapf?
 
Ich bleibe weiter am Ball. Zum Ende der Woche gehts nochmal zum Tierarzt - auf keinen Fall darf er viel abgenommen haben, irgendwann muss er ja echt körperlich zu schwach werden. Nagut, wir schauen!
 
Ganz liebe Grüße
Julia

Liebe Julia,
einige Unterstützter die helfen möchten.
Siehe unten.

 

von Elke:

 

Hallo Sylvia,

 

also mein  Tyler wollte damals die Breichen extra fein, also für die ganz Kleinen. Das war der mit dem gebrochenen Kiefer. Sie kann auch Apfelmus versuchen. Tyler mochte es nicht. Auch Banane kann sie quetschen. Der Zucker dürfte jetzt nicht schaden. Auf alle Fälle kann sie dem Trinkwasser eine Messerspitze Traubenzucker dazu geben und vielleicht ein Körnchen Salz (empfahl mir meine Tierärztin mal). Salz für den Mineralhaushalt. Auf alle Fälle soll sie sich Bird Bene Bac holen. Das gibt man zeitgleich oder nach der Antibiotikabehandlung, um die Darmflora wieder herzustellen. Sie soll die AB auf alle Fälle 14 Tage hintereinander geben und nicht vorzeitig aufhören. Ich hoffe, der Kleine schafft es. Wenn mir noch was einfällt, schreibe ich noch mal J. Die Spülung macht sie nach der Futtergabe immer? Man, so eine Schei…, der arme kleine Kerl. Ich drücke die Daumen!

 

Liebe Grüße

Elke

Oh liebe Sylvia,
 
ich habe gerade deine Post gelesen und auch auf deine Webseite gekuckt und bekomme schon wieder fast feuchte Augen - danke!!! Auch an Elke!
Das Bird Bene Bac werde ich besorgen! Und die Mehlwürmer auch. Und ich dachte, dass Zucker die Backentaschen verkleben kann - geht denn Traubenzucker? Ich gebe dem Kleinen sogar Arnica-Homöopathie ...
 
Kam ich vorhin von der Arbeit - Prinzchen musste nun fast 5 Stunden auf mich warten, holte schonmal schnell seine Breichen aus dem Kühlschrank und ging schauen, ob er vielleicht schon selbst etwas von seinen Breichen am Häuschen was geschlabbert hat ---> da läuft mir das Prinzchen doch wirklich entgegen!!! Zumindest sah es so aus, rannte rum ganz aufgeregt und kam zur Eingangstür. Ich nahm das Kerlchen heraus und er war wirklich nicht zu halten, er muss Kohldampf gehabt haben - mit 44g wird das ja auch wirklich Zeit!
 
Zumindest kam ich kaum dazu, die Pipetten zu füllen, da war er schon an den Hipp-Deckeln. Für mich ein Segen! Denn tagsüber war er sooo müde und aß kaum die Hälfte vom Üblichen, sodass ich wieder arg in Sorge und Kummer war. Aber nun - wer sich so auf Essen stürzt, ist noch nicht am aufgeben, hurra!! Und nun pennt er mit 45g.
 
Liebe Sylvia,
 
die erste Hälfte weißt du ja schon : Prinzchens schlimme Backe wurde nun über Nacht ganz dick und ich dachte ja eigentlich, es wird immer besser in seinem Mündchen ... weit gefehlt :(
 
Ich bin dann ganz spontan zum Tierarzt gelaufen und er hat nurnoch mit dem Kopf geschüttelt und gemeint, wir sollten das Tierchen jetzt endlich erlösen. Er hat nun einen zusätzlichen Abszess, der verkapselt ist und wo Blutgefäße drumherum gewachsen sind. Das könnte an sich operiert werden, aber er sähe keine Insgesamt-Chance für das Prinzchen ... Ich nahm den Prinzen aber wieder mit, weil wenn es denn nun dem Ende zugeht, wollte ich, dass sich die Romy auch verabschieden kann.
 
Nachdem ich mich getraut habe, dich anzurufen, liebe Sylvia, bin ich sofort wieder zum Tierarzt gelaufen und bat ihn, diese eine letzte OP noch zu machen, denn das Prinzchen ist einfach noch zu lebendig, ich erlebe ihn täglich und er sitzt nicht krank in einer Ecke rum, sondern isst und läuft die ganze Küchenarbeitsplatte auf und ab bei unseren nächtlichen Fütterungen. Und solange ER nicht aufgibt, will ichs auch nicht. Und nach der OP können wir dann sehen, wo es lang geht, ob er sie übersteht, ob er danach apathisch wird - und außerdem möchte mein Herz dem letzten kleinen Funken noch nachgehen!!
 
Also operierte der Tierarzt ihn.
Princhen wird nun schwer wach aus der Narkose und atmet auch schwer.
Der Tierarzt sagte, der Abszess an sich sei nicht so schlimm gewesen, aber er habe sich das Gesamte noch einmal angeschaut. Der Kiefer löse sich mittlerweile mit auf, alles ist von der Entzündung weiterhin angegriffen und überall säßen auch kleine Eiterherde. Und das noch seit 3 Woche Antibiotika und mit der Gewichtsabnahme von 60 auf 43g ... das Prinzchen sei nicht zu retten und er möchte es weiterhin erlösen.
 
Hab zu Hause das Prinzchen in meine Hände genommen, mir sein verschwitzes Fellchen angeschaut und seinen Atem beobachtet und habe ihm unter Tränen gesagt, dass wenn er nun Ruhe haben möchte und einschlafen möchte, dass das nun ok sei und ich ganz doll bei ihm bin.
Dann kam die Romy von der Schule und sie nahm das Prinzchen in ihre Hände und auch ihr liefen die Tränen.
Auf einmal sagte sie, Mama, Prinzchen hat meinen Finger geleckt!!
 
Ich konnte es kaum glauben, aber ich startete einen Fütterungsversuch, und er nuckelte d o c h  w i r k l i c h eine halbe Pipette Brei (mit Mehlwürmermehl!) - es ist kaum zu fassen, dieses Tierchen ist für mich sowas von unglaublich stark!
Und nun liegt er auf Wärmfläschchen und schläft ... wohin auch immer.

 

Prinzchen, frisch am Bäckchen operiert, noch halb in Narkose, aber saugt an der Pipette!!
 
Ein liebevolles Dankeschön an alle, die uns in diesen emotionalen Zeiten so herzvoll beistehen!
Julia
 
Samstag, 11. Januar 2014
 
Liebe Sylvia,
 
das Prinzchen ist heute früh um 7 Uhr in meinen Händen für immer eingeschlafen ...
 
Ich habe noch nienieniiie in meinem Leben so ein tapferes, kämpfendes Wesen erlebt!! 
Romy und ich sind voller Trauer, er hätte ein tolles Leben verdient. Und deshalb habe ich alles gegeben was ich konnte, deshalb war es mir all die Nächte wert. Ich bin tief beeindruckt und voller Hochachtung vor unserem kleinen Prinzen.
 
Sylvia, ich möchte dir danken für dein uns-beiseite-stehen!! Das hat mir in den letzten schweren Tagen sehr viel gegeben.
 
Jetzt machen Romy und ich dem Prinzchen ein wunderschönes sanftes Bettchen und müssen irgendwie durch unsere Trauer hindurchkommen.
Romy braucht mich heute ganz dolle.
 
Fühl dich virtuell umarmt
Julia

Meine Antwort:

 

Liebe Julia und liebe Romy,
 
ihr werdet es nicht glauben aber ich wollte gerade an euch schreiben...was mit Prinzchen ist.
Habe meinen Sohn nur schnell das Frühstück gemacht und die Mail lag schon von gestern da...sollte nur beantwortet werden.
 
Nun ist er im Himmel, schwebt auf Wolke 7 umher und hat nun keine Schmerzen mehr.
 
DANKE dir liebe Julia für dein tapferes kämpfen...ich hätte es nicht anders gemacht.
 
Aber eins sollt ihr nicht vergessen er wird euch nun immer als kleiner Schutzengel begleiten...der kleine Prinz ist nun für immer an eure Seite.
Ich werde seine Seite nun mit der Mail von gestern und auch die von eben schließen...denn ich erhalte echt viele Anfragen was mit Prinz ist.
 
Es waren echt viele Menschen dabei, die sich ebenfalls um den kleinen Prinz gesorgt haben...
 
Noch nie war ich in all den Jahren meiner Zucht so ergriffen wie jetzt bei der Nachricht dass der kleine Prinz nicht mehr da ist.
 
Seid beide ganz doll umarmt und in Gedanken bin ich bei euch !

 
Liebe Grüße

Sylvia

Prinz

* 8. November 2013

11. Januar 2014

 

Wenn Du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es Dir sein, als lachten alle Sterne,

weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache.

Du allein wirst Sterne haben, die lachen können!

Und wenn Du Dich getröstet hast, wirst du froh sein, mich gekannt zu haben.

Du wirst immer mein Freund sein!

 

"Der kleine Prinz" - Antoine de Saint-Exupéry

Liebe Sylvia,
 
du hast Prinzchens Seite soooo wunderschön beendet, es hat mich zu Tränen gerührt. Und auch Freunde von mir hat die ganze Prinz-Seite sehr angerührt. Ich hatte einen Link davon an meine Familie und meine Freunde geschickt. 
Ich möchte dir so sehr danken für alles!!
 
 
Heute haben wir den kleinen Prinzen beerdigt. Letzte Nacht hat er noch neben uns 'geschlafen', wir haben sozusagen Nachtwache gehalten, damit er nicht alleine ist. Wir haben eine Kerze für ihn angezündet und auch ein Teelicht aufgestellt mit Salbeiduft.
Heute haben wir den kleinen Prinzen weich eingebettet und ihm 'seine Rose' beigelegt - und haben ihn an einem stillen Ort zur Ruhe gegeben.
 
Noch haben wir schwere Herzen und Tränen. Romy leidet sehr still und ist sehr bedrückt, aber heute konnten wir ein wenig mehr über unsere Gedanken und Gefühle reden. Sie hat Prinzchen von sich aus einen ihrer Schutzengel mit aufs Grab gestellt und ein selbstgebasteltes Windlicht. Sie sagte, wir hätten ihn wohl nicht 'Der kleine Prinz' nennen dürfen, denn dessen Leben war ja auch so kurz ... und sie weine nicht um sich, dass sie das Prinzchen nun nichtmehr hat, sondern sie ist so voller Unglück und Trauer, weil er so ein kurzes schweres Leben hatte und so gekämpft und gelitten hat und es doch nicht geschafft hat. Da kamen mir wieder die Tränen  und ich sagte zu ihr, mir schwirrt immer nur ein Satz im Kopf: Er wollte einfach nur leben und hat dafür alles gegeben. Wir sind stolz auf das Prinzchen, und ein Stern am Himmel wird für immer etwas mehr leuchten als all die anderen!!
 
Der kleine Prinz - auf seiner letzten Reise
Abschied mit übervollen Herzen
Romy & Julia