In Memory 5

"Die Erinnerung ist das Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können."

 

 

Ein Brief von jenseits der Regenbogenbrücke

 

Du warst bei mir bis zum Ende.

Und auch nachdem ich schon gegangen war, hast du mich noch eine Weile gehalten.

Ich sah dich weinen.

Ich würde dir so gerne sagen, dass ich alles verstanden habe:

Du hast auch diese letzte Entscheidung nur für mich gefällt.

Und sie war weise.

Es war Zeit für mich zu gehen.

Ich danke dir für Dein Verständnis.

Niemand wird meinen Platz einnehmen.

Aber die, die nach mir kommen, brauchen Deine Liebe und Zuneigung.

So, wie ich sie hatte.

Du denkst immer noch an mich.

Da sind Momente, in denen du so unendlich traurig bist.

Bitte, denke nicht voller Trauer zurück.

Denke nur daran, wie glücklich wir waren.

Und wenn die nächsten Wegbegleiter dich für immer verlassen müssen,

dann werde ich an der Regenbogenbrücke auf sie warten.

Ich werde Ihnen danken, dass auch sie dich glücklich machten.

Und ich werde auf sie aufpassen- für Dich!

 

Ich danke dir dafür, dass

Du mich geliebt hast,

Du für mich gesorgt hast,

und dass Du den Mut hattest,

mich mit Würde gehen zu lassen.

 

Dein treuer Wegbegleiter

"Fritzi" von Lilly, Mama Michaela und Papa Heiko

* 19. August 2015

+ 17. November 2016

"Coco" von Antonia

* 12. Dezember 2014

+ November 2016

"Shiny" von Levin und Mama Nina

* 28. Juli 2014

+ 22. Oktober 2016

"Nemo" von Franzi und Chrystian

* 15. Januar 2016

+ 7. Oktober 2016

Isolde von Hannah

 

                                                     * 05.09.2014

 

                                                     + 06.09.2016

 

Isolde war ein sehr  besonderes Wesen! Sie kuschelte gerne und war ein sehr ruhiges Mädchen. Ihr Gesicht blieb bis zum Schluss sehr kindlich und ihr niedlicher Blick ließ sie jung erscheinen.

 

 

 

 Liebe Maus,

 

Ich hab dich sehr lieb. Du bist ein tolles Wesen. Danke für die Zeit, danke für die 2 Jahre, die du mir geschenkt hast. Es war verrückt, ich war mir sicher du würdest älter werden, als 2 Jahre, du warst so fit, so….. ich weiß nicht genau wie ich es sagen soll auf jeden Fall, dachte ich du wirst mindesten zweieinhalb Jahre alt werden, mindestens!! ;-)

 

Naja das mit den zweieinhalb Jahren hast du nicht mehr geschafft, aber deinen 2. Geburtstag, den wolltest du scheinbar noch unbedingt erleben. Du hast dir die leckersten Sachen geschnappt und den Tag genossen.

Am nächsten morgen früh 10 Minuten vor um 6 haben wir dich im Käfig gefunden, neben der Leiter die zu deinem Häuschendach führte . Du hast da gelegen. Einfach dagelegen. Am Tag nach deinem Geburtstag. Am Dienstag den 6. September. 2016 um 10 vor 6.

 

Mäuschen ich hab dich unwahrscheinlich lieb und werde dich nicht vergessen.

 

Haben Rackie und Dally an der Regenbogenbrücke auf dich gewartet? Grüß sie von mir.

 

Ich hab dich unendlich lieb,

 

bis irgendwann deine Hannah <3

 

Ich decke dich jetzt zu,
dann schlaf in aller Ruh .
Ich werde dich nie vergessen,
denn ich bin von dir besessen.
 
Du lebst in meinem Herzen weiter,
also erklimm die Himmelsleiter.
Dort wirst du deine Flügel bekommen
und mich vielleicht mal besuchen kommen?
 
Lass es dir gut gehen
und lebe wohl.
Vergiss mich nicht
und denk an das auf dich zukommende Licht.
 

"Pommes" von Claudia und Thomas

* 13. Oktober 2014

+ 4. Oktober 2016

"Bella" von Jette & Dagmar und Fenja & Hagen

* 2. Juni 2014

+ 5. August 2016

"Elmo" von Cleo

* 8. Mai 2015

+ 12. Juli 2016

 

Auf seinen abendlichen Ausflügen durch das Schrank- und Sofaland wollte er immer so viel erkunden wie nur möglich und wagte vor lauter Abendteuerlaune ab und zu unüberlegte Abkürzungen durch einen schnellen Sprung, was ihm trotz meiner ständigen Anwesenheit an diesem Abend leider zum Verhängnis wurde....

Unvorstellbar, wie sehr einem so ein kleines Tier ans Herz wächst und wie sehr es wehtut, wenn es von einem geht.
Ich möchte dir von Herzen für so einen tollen Hamster danken, mit dem ich eine wunderschöne Zeit hatte, die leider jetzt nach nur einem Jahr und einem Monat schon vorbei ist.
Eines Tages möchte ich sicher wieder einen Hamster haben und diesen werde ich ganz bestimmt wieder bei dir finden.
Nun muss ich erstmal damit abschließen, dass mein kleiner Liebling nicht mehr da ist...
Er ruht jetzt in einem weißen, weichen Leinentuch, in einem kleinen Grab, unter einer Blume im Garten.

Liebe Grüße und vielen Dank
Cleo

"Ylvi" von Patricia

* 12. Dezember 2014

+ 5. Juli 2016

"Emmy" von Diana und Mama Birgit

* 8. August 2014

+ 20. Juni 2016

 

Liebe Sylvia,
 
leider müssen wir nun den traurigen Teil deiner Abgabebedingungen erfüllen.
Unsere kleine (ziemlich große) rust Emmy, geboren am 08.08.2014, ausgezogen bei dir am 30.10.2014, aus dem Wurf mit Mutter Rosalie mussten wir am 20.06.2016 leider in den Hamsterhimmel ziehen lassen.
Wir sind sehr traurig, werden sie sicher noch ein Weile sehr vermissen und sehr gern an sie zurück denken.
Sie war bislang immer gesund gewesen und wir brauchten bis dahin zum Glück keinen Tierarzt.
Nun war ihre Zeit gekommen, sie konnte ihr Essen nicht mehr selbst holen und war nur noch in ihrem Häuschen, konnte sich kaum noch auf den Beinchen halten und bekam schwer Luft.
Deshalb mussten wir für sie die schwere Entscheidung treffen und nun doch noch einen Tierarzt aufsuchen.
Er bekräftigte unsere Entscheidung und meinte, dass sie zwischenzeitlich so alt wäre wie, wenn wir 90 Jahre sind. Ihr Herz war schon sehr schwach und es bestand keine Chance mehr auf Besserung.
Wir haben Sie erlöst um sie vor Quälerei zu schützen - auch wenn es ein wirklich schwer Gang für uns war.
Unser Wunsch, dass Sie eines Tages einfach friedlich ohne Leid in ihrem Bettchen einschläft ist leider nicht in Erfüllung gegangen.
Dennoch überwiegen die positiven Dinge in der Erinnerung.
Für dich und deine Bemühungen mit der Zucht möchte ich auch gern noch schreiben, dass Emmy nicht mein erster Hamster war - aber der erste aus deiner Zucht. Mir lagen bisher alle Tiere am Herzen, die bei mir ihr bzw. uns ihr Zuhause hatten. Dennoch kann ich feststellen, dass Emmy aus deiner Zucht sich im Wesen und Aussehen schon sehr von den anderen abgehoben hat. Sie war bisher optisch das schönste Tier - wie aus dem Bilderbuch. Zudem hatte sie einen ausgesprochen sportlichen Körper und war sehr athletisch gebaut. Und als Sahnehäubchen oben drauf auch noch von so einem feinen Charakter, den ich bei Hamstern so bisher nicht kennengelernt habe. Sie war dem Menschen auch sehr zugewandt und vertrauensvoll.
Also irgendwie bist du auf dem richtigen Weg mit deine Knopfaugen.
Sollten wir uns eines Tages doch noch einmal für einen Hamster entscheiden - werden wir ganz sicher wieder deine Internet-Seiten suchen.
Für uns wäre es schön wenn du nur einmal schreiben könntest, wieviel von Emmy Geschwistern noch leben oder bei dir schon für den Hamsterhimmel gemeldet wurden. Das wäre für uns eine wichtige Rückmeldung, ob wir hinsichtlich Ernährung und Pflege auch noch einmal Dinge überdenken sollten, falls sie die Einzige ist, die sich bisher verabschiedet hat.
Dafür vielen Dank im Voraus und für dich & deine Knopfaugen alles Gute.
 
Viele Grüße Birgit & Diana

"Maggy" von Sarah

* 15. August 2014

+ 4. Juni 2016

"Kiki" von Lisa und Mama Ramona

* 4. Januar 2014

+ 26. Mai 2016

 

Kiki war ein absolut entspannter Hamster. Hat er z.B. was rascheln gehört, kam er ganz gelassen aus seinem Häuschen um zu schauen, was die Großen da wohl so treiben. Und Käse - den hat er über alles geliebt, er hat jedesmal die Äuglein zusammengekniffen, als ob er den besten Käse der Welt genießen würde.....

Wir haben jedenfalls viele, viele schöne Stunden miteinander verbracht und ganz viele Erinnerungen an unseren kleinen Engel der jetzt im Hamsterhimmel ist.

Bei uns sind in den letzten 2 Tagen viele dicke Tränen geflossen, man glaubt gar nicht, wie sehr man so ein kleines Wesen in sein Herz schließen kann. Heute haben wir den Kleinen beerdigt und hoffen, dass der Schmerz irgendwann besser wird.

Wir werden unseren Kiki nie vergessen!

"Fips" von Emelie und Mama Maya

* 12. März 2014

+ 9. Mai 2016

"Sindbad" von Stefan

* 2. Mai 2013

+ November 2015

Nachruf für Sindbad

 

Einen Nachruf zu verfassen ist gar nicht so einfach, noch nicht einmal für so einen kleinen Kerl. Sindbad war ein wunderschöner Goldhamster-Mann, in den ich mich damals über diese Webseite verguckt hatte. Kurze Zeit später konnte ich den kleinen Wicht auch schon bei mir zu Hause aufnehmen und pflegen, er war ein lange gehegter Haustierwunsch. Sylvia macht bei allen ihren Hamstern einen großartigen Job: Sie sind sehr zahm, an Hände gewöhnt und sehr gesund. Sindbad war da keine Ausnahme. Er war zwar sehr quirlig, ließ sich aber problemlos auf die Hand nehmen und hat den Kontakt zu mir / uns auch oft gesucht. Das Highlight jeden Tag war, wenn wir ihn endlich abends zu Gesicht bekamen. Manchmal kam er ganz leise aus seinem Haus geschlichen und stand einfach da mit seinen süßen Knopfaugen. Manchmal habe ich es auch rascheln hören und wusste sofort, mein kleiner Bär ist aufgestanden. Ich habe ihn nicht ein einziges mal ignoriert und mich jedes mal sooo sehr über ihn gefreut, habe mit ihm gespielt und ihn einfach nur beobachtet.
Oftmals habe ich ihm kleine "Aufgaben" gestellt, damit er sich anstrengen muss, um an sein Futter zu kommen (bspw eine Nuss an eine Schnur gehangen). Dabei habe ich festgestellt, dass in so einem kleinen Kerl durchaus auch Grips steckt! Ist vielleicht nur ein kleiner Nager, aber trotzdem schlau. Er hat es auch vollbracht, aus seinem "ausbruchssicheren" Transportkäfig auszubrechen, ich weiß bis heute nicht wie.

Sindbad war so zahm und lieb, er hat in seinem ganzen Leben niemanden gebissen. Nicht wenn er müde war. Nicht wenn er mal gestresst war. Niemals. Als wir mal zum Tierarzt mit ihm mussten, war dieser anfangs sehr erstaunt: Dass ein eben noch schlafender und kranker Hamster (Milben) so freundlich reagiert, obwohl ein Arztbesuch nun nicht grade angenehm ist. So einen lieben Hamster hätte er wohl noch nie in Behandlung gehabt, meinte er.

Im hohen Hamster-Alter wurde er leider krank, wie das so ist im Leben. Ich habe alles versucht und wir haben zwei Wochen gekämpft. Einen Tag bevor er starb, habe ich ihn lange in der Hand gehalten und konnte mich von ihm verabschieden. Damals war er schon sehr schwach und hat nur geschlafen.

Wir hatten 2 1/2 tolle Jahre mit ihm und es bleiben viele Erinnerungen, schöne Momente und süße Fotos. Ich werde dank Sindbad und Sylvia für immer ein Hamster-Fan bleiben. Ich vermisse meinen Sindbad und habe ihn an einem Ort beerdigt, an dem ich ihn oft besuchen kann und der wunderschön in der Natur liegt.

 

Machs gut Sindbad!

Dein Papa Stefan

"Lenny" von Laura

* 20. Januar 2014

+ 28. März 2016

"Felix" von Nadinchen

* 30. Mai 2014

+ 18. März 2016

 

Traurig blicke ich auf diesen hinreißenden kleinen Kerl zurück und freue mich, daß er mit mir den Weg gegangen ist.

Mach' es gut mein kleiner, wunderschöner Freund.

"Johaja" von Katja

Meine zuckersüße Johaja wurde laut der liebsten Hamsterzüchterin Sylvia am 22.05.2014 geboren. Ich wollte schon immer einen beigen Hamster haben. Da kam es mir gerade recht,dass Sylvia mir schrieb, bei ihr wird womutlich ein beiger Hamster geboren und sie hatte Recht. Als ich mir den Wurf anschaute, hätte ich am liebsten alle Hamster mitgenommen. Doch ich wollte ja einen beigen und es sah ein beiges Hamsterweibchen, das natürlich noch Angst vor mir hatte. Sie wurde mir kurz auf die Hand gesetzt und ich hatte Mühe sie zu halten. Zum selben Zeitpunkt kaufte ich über Ebay Kleinanzeigen einen selbstgebauten Hamsterkäfig, der im Flur seinen Platz fand und viel Platz wegnahm. Am 22.06.2014 zog Johaja bei mir ein. Den Namen bekam sie, da ich im März 2014 zuerst meine beste Freundin und 9 Tage später meine geliebte Oma verloren hatte, wovon eine Jana und eine Johanna hieß. Johaja bekam in der Zeit, wo ich mit meinem Ex-Verlobten war, 3 neue Käfige. Einer besser als der andere. Sie kam nie freiwillig auf die Hand und fiel dennoch ca. 1 Jahr darauf ein, wenn man sie mit Leckerlies locken wollte. Wenn sie aber auf der Hand saß, oder sie am Fressen war, ließ sie sich geduldig streicheln. Sie war so süß, konnte auch frech sein. Mein Ex und ich hatten viel Freude mit der kleinen Maus, wie wir immer sagten. Von mir wurde sie oft grundlos Püppi genannt. Wie ihre Vorgängerin Lady auch, biss sie nie, zeigte aber, wenn sie etwas nicht wollte. Johaja war ein Hamstermädchen, das gerne kuschelte. So saß sie bei mir, oder bei meinem Ex-Verlobten so manchen Abend auf dem Arm, legte sich hin und ließ sich streicheln. Dabei schloss sie so manches Mal die Augen und wehe man hatte genug, oder wollte sich anders hinsetzen. Dann schaute sie einen so süß an, mit dem fragenden Blick: "wie, das war's schon?" und man musste und wollte nur noch weitermachen. Hamster streicheln hat echt was Beruhigendes :-) Mein Ex sagte oft, wenn er sie auf dem Arm hatte: "Sie guckt einen immer so süß dabei an!" Auch wenn es mit Johaja zum Tierarzt musste, wurde ich wie schon bei ihrer Vorgängerin gelobt, was für eine liebe Hamstedame ich habe. Normalerweise seien Hamsterweibchen immer zickig und lassen sich nicht gerne untersuchen. Das konnte ich von ihr nicht behaupten. Sie hielt still und Frauchen war stolz. Im Juli 2015 musste ich für 11 Tage ins Krankenhaus, da passte das Herrchen auf, im Oktober 2015 musste ich 5 Wochen zur Reha und sie kam zu dir Sylvia. Laut ihr, warst du meine Kleine zu dick und sie wurde von "Frau Doktorin Sylvia" unfreiwillig auf Diät gesetzt. :-) Sylvia versorgte mich oft mit vielen schönen Videos und ich lag danach immer heulend im Bett. Zu sehr vermisste ich meine Kleine, fühlte mich schlecht dass ich zur Reha musste und sie für eine gewisse Zeit "weggeben" musste. Als ich im November 2015 zurück kam, war ich bereits umgezogen und wohnte mit Johaja alleine in meiner neuen Wohnung. Die ersten Tage kam mir Johaja anders vor. Ja, sie hatte abgenommen und ich hatte das Gefühl, sie musste sich an meine neue Wohnung gewöhnen, hatte aber ihren großen Käfig, der von Herrchen gebaut wurde. Ich ließ Johaja die ersten Wochen, wo ich noch keine Möbel hatte, fast täglich im Wohn- und Schlafzimmer laufen. Als ich dann meine Möbel 2 Monate nach Einzug erhielt, war ich uninteressant. Mein Sofa wurde ihr Lieblingsort und ich brauchte über 1 Stunde, sie dort rauszubekommen. Ich musste es leider wagen, sie platt zu machen, da sie sich unter meinem Sofabettkasten verkrochen hatte und ich sie, egal wie ich das Sofa auseinandernahm, nicht rausbekam. Es ging ja alles gut und sie interessierte sich für meinen Kleiderschrank. Dort baute sie sich unter meinem Kleiderschrank ein neues Nest und ich frage mich bis heute, wie sie sich das hinbekommen hatte. Sie ließ sich längst nicht mehr mit Leckerlies locken. Mitten im Dezember hatte ich einen Knubbel bei ihr hinter der rechten Vorderprote entdeckt und ihr wurde im Januar in einer OP ein Tumor entfernt. Sie überstand alles mit Bravor und war schnell wieder die Alte. 2 Monate später änderte sich jedoch alles.
Es war an einem Samstag im März 2016, als ich sie wieder einmal im Schlafzimmer laufen ließ. Es war alles normal. Als sie jedoch unter meinem Kleiderschrank hervor gekrochen hatte, hatte sie ein Matschauge. Zufällig machte ich ein Foto von ihr und schickte es dir liebe Sylvia. Während ich mich um das Auge sorgte, fiel Sylvia eine Einsackung an der Backe auf. Ich hatte da keine gesehen und Johaja war mein 7. Hamster in 26 Jahren Jahren. Schon ab dem Donnerstag zuvor lehnte Johaja Gurke, Möhre, Birne und Erdbeere ab. Normalerweise liebte sie das alles. Bei der Gurke und Möhre dachte mir nichts bei, ich dachte, wieso sollte es bei Hamstern anders sein, auch wir Menschen ändern unsere Essgewohnheiten.  in den nächste Tagen liegen ließ und ich ihren Anblick nicht mehr ertragen konnte, fuhr ich an einem Sonntag zum Tierarzt bei mir in der Nähe. Johaja bekam 3 Spritzen. Beim Anblick wenn ein Hamster Spritzen bekommt, sterbe ich jedes Mal fast mit. Es hieß,Johaja sei lungenkrank, ihre Atemwege seien schwach und ihre Atmung sei nicht gut, daher das Matschauge und der allgemeine Gesundheitszustand. Ich sollte am nächsten Tag nochmal vorbeikommen oder zu meinem eigentlichen Haustierarzt fahren. Johaja ließ ich an dem Sonntagabend nicht draußen laufen, sie schlief lange. Am  Montag waren wir also bei unserem eigentlichen Tierarzt. Die Tierärztin war entsetzt, denn wenige Tage vorher war ich bereits mit Johaja bei ihr, weil ich ein komisches Gefühl hatte, doch da konnte sie nichts finden, nur dass Johaja gut abgenommen hatte (dank Sylvia und da ich mit aufpasste,was ich ihr fütterte). Meine Kleine wurde untenrum untersucht und da floss neben Kot, massenhaft Eiter. Johaja hatte eine Gebärmutterentzündung, deshalb ging es ihr nicht gut. Sie bekam erneut Medikamenten und zu Hause ließ ich sie schlafen. Abends turnte sie rum, als wäre nichts gewesen.Ich freute mich, dass meine Kleine es geschafft hatte. Doch die Freude hielt nicht lange, in den nächsten Tagen hatte Johaja zum Teil 2 Matschaugen, schlief viel und wenn es zum Tierarzt ging, musste ich sie samt Heu von unten hochheben. Sie machte nicht mit. Wenige Tage vor ihrem Tod waren wir wieder beim Tierarzt, Johaja war stark unterkühlt, ihre Temperatur lag bei 33 Grad. Von dem Tierarzt hieß es, sollte sich ihr Zustand nicht in den nächsten 2 Tagen bessern, sollte man sie einschläfern und eine starke Unterkühlung bedeutet, dass ein Hamster nicht mehr will. Ich hatte zudem Zeitpunkt in Facebook 2 Hamsterbekannte kennenlernen. Am Abend vor ihrem Tod nahm ich sie auf meinen Arm, legte einen warmen, dicken Schal (nicht aus Wolle, der fusselte nicht) auf sie, um sie zu wärmen. Johaja sollte spüren, dass ich für sie da bin, sie nicht alleine lasse. Immer wieder flüsterte ich ihr zu, dass ich sie gehen lasse,wenn sie gehen will und dass ich sie liebe. Doch Johaja suchte sich nach kurzer Zeit immer einen neuen Platz auf mir. Irgendwann musste ich leider ins Bett. Johaja torkelte im Käfig, blieb nie lange irgendwo liegen, fraß kaum noch, kippte immer um. Am nächsten Morgen lebte sie noch, torkelte immer wieder im Käfig, kippte um. Ich holte sie zu mir ins Bett, wieder mit Schal und meiner Bettdecke und deckte sie zu. Sie war noch kälter geworden und ich wollte sie wärmen, ihr zeigen dass ich sie liebe und sie gehen lasse. Doch Johaja kam nicht zur Ruhe, krabbelte immer wieder mit letzter Kraft auf mir rum. Um kurz nach 11.00 Uhr hatte ich den Tierarztbesuch, um sie einschläfern zu lassen. Wieder musste ich sie mit Heu von unten vorsichtig hochheben und fuhr mit Taxi zum Haustierarzt. Ich kam früher dran. die Tierärztin fragte mich, ob ich eine Einschläferung beim Hamster mal mitgemacht habe. Ich sagte ihr noch cool, dass sie mein 7. Hamster ist und nicht der 1., der eingeschläfert werden musste. Sie sah meine Kleine und stellte fest, dass ihre Temperatur bei unter 33 Grad lag und sie wohl nicht mehr will. Sie gab ihr die Spritze und setzte sie mir auf die Hand. Ich wurde mit ihr ins Nebenzimmer gebracht, um in Würde Abschied nehmen zu können. Ich legte sie so auf meinen Arm, wie sie immer lag, wenn sie kuschelte. Ich hatte ihr gerade gesagt, dass auch Herrchen sie nie vergessen wird, da schrieb er mir, ich soll ihr ein Küsschen von ihm geben. Johaja wurde 1 Jahr und 9 Monate und 6 Tage. Genau 6 Tage später wäre sie 1 Jahr und 10 Monate alt geworden.
Ich meinte zur Tierärztin, ich heule immer, weil ich immer denke, ich habe was falsch gemacht, oder etwas übersehen. Sie beruhigte mich ,dass ich alles richtig gemacht habe. Ich war in den letzten 1 1/2 Wochen bei 2 verschiedenen Tierärzten, da sie am Wochenende geschlossen hat. Am nächsten Tag holte mich Herrchen ab und wir begruben sie neben ihrer Vorgängerin. Ich sagte scherzhaft zu ihm: "dann liegen 2 Zicken nebeneinander!" Wobei meine beiden keine Zicken waren. Herrchen hatte wie für einen Lady einen Sarg gebaut und beschriftet. Während ich die Zeilen hier schrieb, lief im Hintergrund von Demis Roussos das Lied "Goodbye my Love, goodbye" Das hörte ich schon, als meine Lady gestorben ist. Es rührt mich zu Tränen. Ich komme bisher gut klar mit dem frühen Tod meiner Johaja, da ich tief im Herzen weiß, ich habe alles richtig gemacht und sie ist erlöst Ich werde sie nie vergessen, immer in meinem Herzen tragen, wie ihre 6 Vorgänger auch. Ruhe in Frieden meine kleine Püppi, Frauchen  und Herrchen lieben dich. Sie war unser Baby :-(

Lieber Tom, wenn du die Zeilen liest, ich danke dir hier über auch nochmal, dass du für mich da warst,für unsere beiden Mäuse so einen süßen Sarg gebaut hast und ich weiß, auch du wirst beide nie vergessen.

"Teddy" von Petra und Annett

 

Teddy wurde am 03.08.13 geboren und ist am 23.02.16 gestorben.

 

Ich habe Teddy von meiner Nichte bekommen. Das kesse Mädchen hat meine Nichte immer gebissen. Sie bekam bei mir erst mal einen großen Käfig vieles zum buddeln und klettern. Sie mochte ihr Laufrad sehr. Ich werde ihre süße Art vermissen das sie alle Tage pünktlich zur selben Zeit am Gitter saß und bettelte das ich sie raus nehme. Kam ich nicht gleich, schimpfte sie laut stark. Sie war sehr verschmust bei mir von andere lies sie sich nicht anfassen und zeigte das sie bissfeste Zähne hat.Teddy liebte über alles Gänseblümchen dafür stand sie sogar am Tag mal auf. Sie kam sogar auf Zuruf. Ich war sehr traurig als ich sie am 23.02.16 morgens sah und sie die Augen fast nicht aufmachen konnte. Die Medikamente halfen anscheinend nicht mehr und auch das Rotlicht. Der Bauch war extrem blau und dick. Ich wusste ja, das Teddy schon alt war. Ich wollte es nicht war haben, das ich sie nun für immer erlösen musste. Unsere Teddy hatte viele Zysten an der Gebärmutter und 3 Tumore im Bauch. Zum operieren war sie schon zu schwach. Die Tierärztin bestätigte mir Teddy sehr gute Pflege und Futter bekam, schönes Fell und gesunde Zähne hatte. So war es bei unserer Peppels auch. Zum Glück musste die Kleine nicht mehr leiden und ist jetzt im Hamsterhimmel bei ihre Mutter Peppels die mir beide sehr fehlen werden. Leider habe ich zur Erinnerung von Peppels kein Foto mehr.

 

Die beiden werde ich immer in Erinnerung behalten. Ich liebe euch immer noch!

"Hammy" von Dana

* 12. März 2014

+ 26. Februar 2016

 

Ich denke oft an mein kleines Fellknäuel mit den hübschen Knopfaugen zurück und freue mich, dass wir so viele schöne, lustige und ent-/spannende Stunden zusammen hatten.

"Emma" von Katharina und Mario

* 30. Oktober 2013

+ 28. Februar 2016

 

"Als der Regenbogen verblasste
da kam der Albatross
und er trug mich mit sanften Schwingen
weit über die sieben Weltmeere.
Behutsam setzte er mich an den Rand des Lichts.
Ich trat hinein und fühlte mich geborgen.
Ich habe euch nicht verlassen,
ich bin euch nur ein Stück voraus."

 

Mehr über Emma und Emil ? Findest du hier !

 

"Fridolin" von Eleah und Mama Britta

 

Liebe Sylvia,

gestern ist unserer kleiner Ritter Fridolin ganz friedlich eingeschlafen. Er ist stattliche 2 1/2 Jahre alt geworden :) 
Er war der tollste beste liebste kleine Kerl den man sich vorstellen kann :)

 Wir vermissen unseren Fridolin sehr ;)

 
Alles Gute weiterhin und liebe Grüße
Britta

 

"Trixie" von Anika und Matthias

 21. April 2014

+ 12. Februar 2016

Mehr über Trixie findet ihr hier

 

Sie fehlt uns sehr und hinterlässt eine große Lücke.

"Puki" von Claudia und Mathias

* 21. April 2014

+ 29. Januar 2016

"Little Nalani" von den Knopfaugen

* 27. Juli 2014

+ 31. Dezember 2015

 

„Immer wenn wir von dir erzählen, fallen Sonnenstrahlen in unsere Seelen. Unsere Herzen halten dich gefangen, so, als wärst du nie gegangen. Was bleibt sind Liebe und Erinnerung.“

 

"Theo-Poldi" von Rita

+ 31. März 2013

+ 20. Januar 2016

"Blue" von Dana

* 20. Januar 2013

+ 27. Dezember 2015

"Goldie" von Elke R.

* 16. Februar 2014

+ 1. Januar 2016

 

....Knapp 2 Jahre ist sie nun alt geworden und wird mir sehr fehlen. Sie war in ihrer Blütezeit der neugierigste, vorwitzigste und mit Abstand schnellste Hamster, den ich je hatte - das wird so bald kein anderer toppen können. Anbei nochmal ein Foto von ihr auf der Heizung - sie hat es geliebt zwischen Wand und Heizkörper hochzurobben (hat höchstens 3 Sekunden gedauert) und sich dann von mir "retten" zu lassen ...

"Murmel" von Ruby und Mama Nicole

* 20. September 2012

+ Dezember 2015

"Belle" von Susann

* 14. Februar 2012

+ 24. Januar 2015

"Pasta" von Tabea

* 7. Januar 2013

+ 20. Dezember 2015

 

Liebe Sylvia,
vor gut drei Jahren habe ich einen kleinen Hamster namens Pasta von dir aufgenommen.
Er ist als Sohn von Mama Bailey und Papa Pumi Ende 2012/Anfang 2013 bei dir geboren.
Er war sehr zahm und stets tiefenentspannt und hat mir extrem viel Freude bereitet.
In letzter Zeit war er schwach und heute Nacht ist er friedlich in seinem Schlafhäuschen eingeschlafen.
Es war mein erster Hamster von dir und ich kann deine Zucht nur empfehlen.
Im Anhang ist ein Foto von dem kleinen Prachtkerl.
Ganz liebe Grüße und mach' weiter so,
Tabea

"Aurora" von Aeneas und Mama Yvonne

* 11. Juli 2013

14. Dezember 2015

"Sheldon" von Lara und Mama Michaela

* 11. Juli 2013

+ 13. Dezember 2015

Freddy von Monika und Christoph

*25.04.2013 - 12.12.2015

"Frederick" von Yvonne

* 4. November 2013

+ 30. November 2015